Spielerbericht

Ein Blick auf vielversprechende Talente

Die Hinrunde der A-Junioren Bundesliga ist beendet. Es wird Zeit einen Rückblick mit einem Ausblick auf die Fohlen der Jugendabteilung zu nehmen. Natürlich befinden sich wieder vielversprechende Talente im Fohlenstall, die in wenigen Jahren den Sprung zu den Profis schaffen könnten. Vor allem diese vier Personalien sollte man für die Zukunft auf dem Zettel stehen haben.

Mika Hanraths

Der 17-jährige Innenverteidiger kam im Sommer 2016 von der Fortuna aus Düsseldorf zur Borussia. Hanraths, der schon mit 16 Jahren zu den A-Junioren der Fortunen stieß, wurde ungern an den Nachbarn am Niederrhein abgegeben. Er geht damit einen ähnliche Weg wie Mo Dahoud, der damals auch von der Fortuna kam. In der aktuellen Saison war er in der Innenverteidigung eine gesetzte Größe. Mit gerade einmal 16 bzw. 17 Jahren wusste er mit seiner selbstbewussten Spielweise zu überzeugen. Bei einer Körpergröße von 1,90 m konnte er sein überragendes Stellungsspiel nutzen, genauso die notwendige Härte in entscheidenden Situationen zeigen. Ein Bonus bei ihm ist das sichere Passspiel. Eine gefragte Fähigkeit in dieser Zeit.

Florian Mayer

Der talentierte Abwehrspieler kam zur Saison 2016/17 an den Niederrhein. In dieser Saison bildete er über weite Strecken gemeinsam mit Mika Hanraths das Abwehrbollwerk. Mayer ist ein robuster Vertreter, der im Zweikampf kompromisslos agiert. Mit insgesamt 1,90 m Körpergröße ist er auch überaus kopfballstark. Hohe Bälle sind für ihn immer eine sichere Beute. Er könnte die jüngere Variante von Martin Stranzl sein. Beim VfL Bochum hätte man ihn gerne in Zukunft für die 2. Bundesliga in Betracht gezogen. Der 18-jährige Innenverteidiger ist das perfekte Beispiel dafür, dass Max Eberl nicht mehr nur auf die fußballerisch begabten Talente setzen möchte.

Florian Schikowski

Ein Talent im zentralen Mittelfeld, das wie ein Stürmer agiert. Das zeigen jedenfalls die nackten Zahlen. In der aktuellen Saison schoss der 18-jährige für die A-Junioren insgesamt acht Tore, hinzukommen fünf Torvorlagen – der Höchstwert im Kader. In der UEFA Youth League hält er eine ähnliche Quote: vier Tore in sechs Spielen. Vor allem sein Hattrick gegen Celtic Glasgow bleibt einem im Hinterkopf. Der aktuelle polnische U19-Nationalspieler wurde zuletzt von einem Beobachter mit Toni Kroos verglichen. Seine dominante Spielweise mit klugen Pässen, dem Abschluss und Aussehen ähneln dem aktuellen Madrilenen auffallend. Im Spiel wird er immer wieder von seinen Mitspieler gesucht, ein Zeichen seines hohen Stellenwerts im Team.

Tilmann Jahn

Der aktuelle Stürmer bei den A-Junioren kam ebenfalls im Sommer zur Borussia. Der 17-jährige gehört genauso wie Mika Hanraths zu den jüngeren Spielern im Kader der A-Junioren. Jedoch nimmt er erst seit Mitte der Hinrunde eine entscheidende Rolle in der Mannschaft ein. Als Stürmer erzielte er bislang drei Tore in der UEFA Youth League, sowie ein Tor in der Liga. Der ehemalige Lauterer ist ein lauffreudiger Spieler, der wohl eher zur Gattung der mitspielenden Stürmer gezählt werden kann. Eine ähnlich rasante Entwicklung wie bei den bisher genannten Spielern ist jedoch nicht zu erwarten. Aktuell ist der Sturm der A-Junioren eher enttäuschend, sodass viele Experimente unternommen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.