Der Fohlenstall füllt sich

Als Nachwuchskoordinator der Borussia hatte Max Eberl die Vision die Philosophie der Fohlenelf wiederaufleben zulassen. Dazu gehörte auch die eigene Jugendarbeit, den Fohlenstall, auf ein höheres Niveau zu hieven. 2013 erhielt die Talentschmiede die Zertifizierung des DFB „Eliteschule des Fußballs“, und bestätigt damit die höhere Stufe der Professionalität im Verein. In den vergangenen Jahren wurden zudem die Aktivitäten auf dem Transfermarkt intensiviert, um junge und entwicklungsfähige Spieler nach Mönchengladbach zu holen.

Mit dem neuen Internat werden gleich 24 Nachwuchsspieler untergebracht werden können. Bereits in den vergangenen Jahren wurden erhöhte Aktivitäten bei der Verpflichtung von Talenten verzeichnet, alleine in diesem Sommer kommen sechs zur Borussia: Keanan Bennetts, Torben Müsel, Moise Ngwisani, Christian Theoherous, Julian Niehues und Sander Christiansen.

Für die Profis

Keanan Bennetts(19) kommt von den Tottenham Hotspur, und gilt als das Talent, dem am ehesten der zeitnahe Sprung in die Bundesliga zugetraut wird. Als flexibler Offensivspieler, der auch auf der linken Seite sämtliche Positionen besetzen kann, könnte er schnell auf die Bank rutschen. Ein deutsches Top-Talent, auch wenn dieser Begriff inzwischen inflationär genutzt wird, ist Torben Müsel. Der 18-jährige variable Offensivmann kommt vom 1. FC Kaiserslautern, und wird ab dem 1. Juli mit den Profis trainieren. In der 2. Bundesliga kam er bereits zu Einsätzen, Profi-Luft durfte er also in so jungen Jahren bereits schnuppern. Auch ein Talent aus der eigenen Jugendarbeit könnte häufiger am Training der Profis teilnehmen: Louis Beyer. Der Verteidiger stand bereits im Bundesliga-Kader der Borussia, und darf sich aufgrund seines jungen Alters weiter Hoffnung auf den Durchbruch machen.

Für die 2. Mannschaft

Ein Linksverteidiger wechselt von der 2. Bundesliga in die Regionalliga West. Moise Ngwisani versucht es mit einem Neustart, weil er bei Erzgebirge Aue keine Einsatzzeit bekam. Der 20-jährige, der die längste Zeit beim VfB Stuttgart ausgebildet wurde, versucht nun seine zweite Chance bei der U23 in Gladbach zu nutzen. Christian Theoherous ist der dritte Australier in wenigen Jahren, der nach Matthew Leckie und Kwame Yeboah den Schritt nach Europa zur Borussia wagt. Melbourne Victory wird den Außenstürmer nur ungerne abgeben haben, der immerhin schon einige Einsätze auf höchsten Niveau in seinen Heimatland absolvieren durfte. Mika Hanraths wird sich ebenfalls ab der kommenden Saison in der Regionalliga beweisen müssen. Als Kapitän und Abwehrchef der U19 ist er das vielversprechendste Talent aus den eigenen Reihen, auch wenn ihn in dieser Saison eine Muskelverletzung lange außer Gefecht setzte.

Für die Junioren

Der 17-jährige Sander Christiansen wird sich im Sommer der Borussia anschließen. Der Norweger führt die Tradition der Skandinavier in Mönchengladbach fort. Hoffentlich mit viel Erfolg, wie viele vor ihm. Das Riesen-Talent von SK Brann ist bereis ein fester Bestandteil der U17-Nationalmannschaft seines Landes, und tritt dort meist im zentralen Mittelfeld auf. Bei ihm wird noch Geduld gefragt sein bis er sich direkt für die Profis empfehlen darf. Ähnlich wird es bei Julian Nieheus sein, der von Preußen Münster nach Mönchengladbach wechselt. In Münster hat er im zentralen Mittelfeld als Kapitän der U17 die Strippen gezogen. Perspektivisch wird er für die 2. Mannschaft eingeplant. Für die Regionalliga besteht bereits ein Anschlussvertrag. Neben den externen Ergänzungen sind auch noch Jonas Pfalz, Jordi Bongard, Noah Oke Eyawo, Rocco Reitz und Mika Schröers zu nennen, die zum starken 2001/2002-Jahrgang im Fohlenstall zählen.

Ein Sprung nach vorne

Trotz einer schwachen Saison der A-Junioren, die auch mit Verletzungen von Leistungsträgern zusammenhängt, ist festzustellen, dass die Borussia in sämtlichen Bereichen der Talentförderung Fortschritte macht. Otto Addo leistet wahrscheinlich mehr als zu erahnen ist. Die eigenen Talente werden gefördert, wenn sie Potenzial für die Bundesliga mitbringen. Michael Cuisance hat in der vergangenen Saison dermaßen überrascht, dass sein Vertrag verlängert und er zum Spieler der Saison gekürt wurde. Mit dem Neubau des Internats wird die Jugendarbeit weiter intensiviert werden, und der Fohlenstall zu dem was sich Max Eberl wahrscheinlich vor vielen Jahren hat träumen lassen.

2 Kommentare Der Fohlenstall füllt sich

  1. Udo Schreinemachers

    Hallo Jonas,

    Glückwunsch zu dieser Seite und der damit verbundenen Berichterstattung ! Meine Frau Elke und ich verfolgen Alles hier mit Interesse und Freude. Weiter so !

    Mit schwarz-weiss-grünen Grüßen
    Udo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.